Pioneer BDP-LX91

 

Highend  Blue-ray Player im edlen Gewand mit feinster Technik von Pioneer. 

Gepflegter Zustand, technisch einwandfrei.

2.400,00 €

585,00 €

  • 17 kg
  • leider ausverkauft

 

Weiterführende Informationen:

 

Bezüglich der Gehäuseverarbeitung setzt der BDP-LX91 neue Maßstäbe, was schon das Gewicht eindrucksvoll dokumentiert – der Player ist mit satten 13,8 kg so schwer wie mancher AV-Receiver. Durch die Abmessungen von (B x H x T) 420 x 143 x 365 mm erscheint er auch optisch stets präsent. Edel wirkt sich auch die reichliche Verwendung von Aluminium an den Seiten am Deckel aus – hier bietet Pioneer einen enormen Materialaufwand, der auf absolutem Luxusniveau liegt. Ein ungewöhnliches Detail: Der BDP-LX91 verfügt über drei Standfüße (keine 4).Die Bauhöhe ist immens, auffällig sind die hochwertigen Verschraubungen (Inbus). Damit der BDP-LX91 zu den anderen Pioneer BD-Playern und zu den anderen Kuro Komponenten (AV-Receiver, Plasmas) optisch passt, besteht die Front aus hochglanzlackiertem Aluminium. Die elegante optische Erscheinung ist ein Vorteil, die Nachteile sind die Bildung von Lichtreflexionen (Spiegelung) und die Anfälligkeit für Fingerabdrücke. Die Kantenverarbeitung und die Passgenauigkeit sind hervorragend – besser geht es kaum noch. Insgesamt eine Klasse für sich, wobei die Frontgestaltung besser sein könnte (größere Buttons mit Beleuchtung etc.) Das Display ist zwar nur einzeilig, aber hoch auflösend, groß und gut ablesbar.

 

Etwas Kritik muss bei aller Freude über die noble Verarbeitung aber doch angebracht werden. Nicht sonderlich gut sind die zu klein dimensionierten Bedienelemente am Gerät, die zudem nicht aus Metall, sondern auch Kunststoff bestehen. Außerdem gibt es keinen klaren Druckpunkt bei den Tasten. Gut: Das Display lässt sich bezüglich der Helligkeit in 3 Stufen einstellen und sogar abschalten. Auch die blauen große LED überhalb des Laufwerks sowie roten Statusanzeigen für HDMI etc. erlöschen, wenn man die De-Aktivierung des Displays anwählt. Dies ist für den Betrieb im abgedunkelten Heimkinoraum sehr willkommen. Die Rückseite des BDP-LX91 ist fein verarbeitet, mit fest sitzenden Buchsen und einer aufwändigen Verschraubung. Die Fernbedienung gefällt durch die gute Materialanmutung (Aluminiuminlay auf der Oberseite), der IR-Controller ist aber sehr leicht. Weiter gefällt uns, dass das Laufwerk sehr schnell auf das Drücken der „Open“-Taste reagiert. Es besitzt einen leisen Antrieb und hinterlässt einen wertigen Eindruck, auch die Mechanik ist sehr solide aufgebaut – die Lade klappert kein bisschen und besitzt selbst im ausgefahrenen Zustand kein Spiel. Positiv zu bewerten ist auch die komplett gedämmte  Aufnahme der Laufwerkslade, die wahrscheinlich auch zu den kaum wahrnehmbaren Betriebsgeräuschen (Einlesen etc.) beiträgt.

 

 

Der technische Aufbau ist sehr aufwändig, Das enorme Gewicht kommt von einer extremen Bestückungsintensität, doppelstöckige Platinen finden sich fast an jedem Punkt im Gehäuse, sogar das Netzteil ist in 2 Stockwerken untergebracht. Neben den ungeheuren Mengen an Kondensatoren beeindruckt der große Ringkerntrafo. Der LX91 besitzt auch eine extrem aufwändiger Chassiskonstruktion. Der zweite Gehäusedeckel ist U-förmig und an den Seitenteilen mit dem unteren Chassis verschraubt – hierfür muss man aber vorher jeweils die beiden Aluminiumseitenverkleidungen abnehmen, da diese ebenfalls direkt mit dem Chassis verschraubt werden. Auch der Boden ist mehrschichtig aufgebaut. Die Signalverarbeitung erfolgt im oberen Stockwerk für die analoge Audio- und Videoausgabe, das untere Board übernimmt die digitalen Schnittstellen. Direkt auf dem Laufwerk sitzt der Decoder, der mit extrem kurzen Kabelverbindungen an die nachfolgenden Sektionen angedockt wird (silberne Flachbandkabel). Für 2.500 Euro schlichtweg gigantisch, was Pioneer für eine Materialschlacht zelebriert. Gesamtnote Verarbeitung in Relation zur Preisklasse: Hervorragend – perfekt.

 

Der Pioneer BDP-LX91 ist für die Wiedergabe vieler Formate ausgelegt. Neben BD-Discs (sowie BD-ROM, BD-R/RE) und DVD-Video-Scheiben (sowie DVD-R, DVD-R DL, DVD-RW) kann auch das Format AVCHD (auf DVD-R, DVD-R DL, DVD-RW) wiedergegeben werden. Natürlich werden normale Audio-CDs und auch DTS-CDs eingelesen. PC-Daten-Discs werden erkannt, wenn die darauf gespeicherten Informationen dem ISO 9660 Dateisystem entsprechen. Als Formate liest der BDP-LX91 DivX, WMA, MP3 sowie jpeg ein. High Definition jpegs können ebenfalls dargestellt werden. Der Player verfügt auch über Pioneers Home Media Gallery-Funktion. Der noble Player ist BD-Live-ready und verfügt über Kuro Link, so dass er in Verbindung mit anderen Pioneer Kuro Komponenten, die allesamt über HDMI miteinander kommunizieren, mit lediglich einer Fernbedienung, mit einer Systemfernbedienung zu steuern ist. Technisches Kennzeichen ist „HD Digital Film Direct 24“. Dies umschreibt die sorgfältig integrierte 1080p/24 Hz-Bildsignalausgabe, die ein über alle Maßen stabiles, bewegungsscharfes Bild garantiert. Natürlich werden Deep Colour und x.v Colour via HDMI unterstützt. Auto LipSync (über HDMI) sorgt für eine automatische Synchronisierung von Audio- und Videosignalen. 

 

Wer Videosignale im BDP-LX91 wandeln lässt und sie analog ausführt, kann sich über eine 297 MHz/14-Bit D/A-Konversation für HD Material und eine 216 MHz/14-Bit D/A-Wandlung für SD-Material freuen. Auch audioseitig wird auf hohem Niveau D/A-gewandelt. Acht Wolfson WM8749 Konverter sorgen für höchstmögliche Präzision. Decoder für alle relevanten Formate sind gleich an Bord – so kann der Bitstream intern in PCM gewandelt und anschließend hochwertig D/A-gewandelt werden, bevor die Signalausgabe über den 7.1 Ausgang erfolgt. Für die Stereowiedergabe steht noch ein Pure Audio-Modus mit besonders kurzen Signalwegen für reinsten Sound zur Verfügung. Eine Besonderheit stellt die Pioneer-eigene PQLS (Precision Quartz Locking System) Funktion dar. Sie ist aber nur dann zu nutzen, wenn man einen Pioneer AV-Receiver verwendet, der ebenfalls über PQLS verfügt. Dieses System dient zur Stereo-Klangübertragung von Audio-CDs mittels HDMI (nicht für Multichannel!). Die beiden rückwärtigen HDMI-Kanäle werden für den hochpräzisen, quarzgesteuerten Taktgenerator verwendet, der Jitter (Zeitlauffehler des Signals) eliminiert. In verschiedenen Vorführungen konnten wir uns von den Vorzügen des Systems überzeugen – ein klarer, enorm impulstreuer, reiner und dynamischer Sound ist die hörbare Folge.